Die Angehörigen von Betroffenen werden meist mit Ihren Sorgen und Ängste alleine gelassen. Nur den wenigsten gelingt es mit Ihrer Co Abhängigkeit alleine fertig zu werden, deshalb brauchen Co Abhängige die selbe psychologische Hilfe.

· Suchen Sie für sich selbst eine Beratungshilfe (z. B. Suchtberatungsstelle, Selbsthilfegruppe). Dort können Sie offen über Ihre Probleme sprechen und bekommen fachlichen Rat.

· Informieren Sie den behandelnden Arzt des Alkoholkranken über Ihre Beobachtungen und lassen Sie sich von ihm beraten.

· Kaufen Sie keinen Alkohol auf Vorrat.

· Meiden Sie Auseinandersetzungen das bringt nur noch mehr ärger.

· Machen Sie keine Vorwürfe mehr, denn der Kranke macht sich diese selbst. Ständige Vorwürfe führen zu Aggressionen und können das Trinken verstärken.

· Vermeiden Sie es, den Alkoholkranken zu kontrollieren. Das bringt nichts und reibt nur unnötig Ihre Nerven auf. Schlimmstenfalls ruft das Trotzreaktionen seitens des Alkoholkranken hervor. Auch das Zuteilen von gewissen Alkoholmengen ist sinnlos, das führt allenfalls vermehrt zum heimlichen Trinken. Wenn Sie dem Alkoholkranken seinen Stoff entziehen (durch wegschütten oder verstecken), wird er sich neuen Vorrat besorgen und/oder auch sehr aggressiv darauf reagieren.

· Lügen oder vertuschen Sie nicht! Fehlt der Alkoholkranke beispielsweise bedingt durch seine Trinkerei am Arbeitsplatz oder versäumt er andere Termine, ist das sein Verschulden. Solche "Rettungsaktionen" Ihrerseits machen es dem Süchtigen leicht, weiter zutrinken, da er ja keine unangenehme Erfahrungen durch sein Trinken macht. Er muss selber für solche Ausfälle gerade stehen, das verschärft den Leidensdruck.

· Auch wenn es schwer fällt, versuchen Sie in allen Situationen sachlich zu bleiben. Finden Sie das richtige Maß - verhalten Sie sich nicht zu nachgiebig, aber auch nicht zu ablehnend. Der Alkoholkranke muss aus Ihrem Verhalten heraus erkennen und spüren, dass er Ihre Unterstützung hat, wenn er etwas gegen seine Krankheit unternimmt.

So sehen die einzelen Phasen nach Helmut Mühlbauer, 1986: Kollege Alkohol aus!

· Zudecken, verheimlichen, leugnen

· Scheinhilfen anbieten

· auf Problemsuche gehen

· Kumpanei und Distanzverlust

· Linderung des Leidensdruckes

· Ausgrenzen am Ende

Alles geschieht in Phasen:


  1. Bemutterungsphase,
    Helferdrangphase,
    Abwendungsphase

Problematisch daran ist:

Es gehen zu viele Bewertungen damit einher, d.h. es wird als falsch, fehlerhaft, die Karriere des Kranken verlängernd, bis hin zum schuldhaften Verhalten „unterlassene Hilfeleistung“ eingestuft.

  • Menschen, die sich anders verhalten, empfinden ihr Tun als „anschwärzen“
  • Betriebliche Co-Abhängigkeit zu dulden bedeutet nur die Suchtkrankheit zu verlängern!

 



Betriebliche-Co-Abhängigkeit zu dulden  bedeutet

Abhängigkeitserkrankung zu verlängern

 

Abschiedsbrief an  den Alkohol „
 

Ich schreibe dir diesen Brief, um dir mitzuteilen, dass es an der Zeit ist, dass ich meinen Weg allein ohne dich weitergehen werde.

Sicher, du hast viel für mich getan!

          Du

-          Hast mir Mut gegeben in schwierigen Situationen,

-          Hast mit mir viel geweint und gelacht,

-          Hast mich aufgelockert vor Gesprächen und Partys

-          Warst immer für mich da – Tag und Nacht

-          Hast mir meine Probleme für den Moment genommen

War ja alles schön und gut, nur gibt es da Dinge, die mich stören und die ich nicht mehr will.


          Du        
-          Hast mich müde gemacht und krank,

-          Hast mich abgegrenzt von den anderen,

-          Hast mich in meinen Entscheidungen beeinflusst,

-          Hast mich in meiner Persönlichkeit verändert,

-          Und, was noch viel schlimmer ist,

           Du       Hast meine Würde genommen und mich belogen und betrogen.

           Du       Hast mir meine Ehre gestohlen und mich meiner Persönlichkeit  beraubt.

Damit ist jetzt Schluss – ENDE - AUS und VORBEI !

Ich kapituliere vor Deiner Macht, drehe mich um und suche mir meine neuen Freunde jetzt woanders.

Was aus Dir werden soll??????

Keine Ahnung suche Deinen Weg ohne mich.